FÜNF TIPPS FÜR EINE KALORIENARME UND TROTZDEM SCHMACKHAFTE ERNÄHRUNG

Sich gesund ernähren, sein Gewicht halten oder ein paar unliebsame Pfunde loswerden: Das ist der Wunsch vieler Bundesbürger zu jeder Jahreszeit. Auf Freude am Essen muss man deswegen noch lange nicht verzichten. Wer Lebensmittel klug auswählt und mit Fett und Zucker sinnvoll umgeht, tut schon einiges für den gesunden Genuss:

Zu einer gesunden Ernährung gehört vor allem auch viel Gemüse.

©djd/AMC Alfa Metalcraft Corporation
Zu einer gesunden Ernährung gehört vor allem auch viel Gemüse.

Mit einer Zubereitung in modernen Kochsystemen kann man beim Anbraten von Fleisch auf die Zugabe von Fett und Öl verzichten - dennoch bleibt nichts in der Pfanne kleben.

©djd/AMC Alfa Metalcraft Corporation

- Leichte Alternativen wählen: Statt mit Sahne lassen sich Suppen, Saucen, Desserts auch mit Frischkäse, Kuhmilch, Joghurt, Quark, Kokosmilch oder Kondensmilch zubereiten. Diese Zutaten sind wesentlich fettärmer und sorgen genauso gut für ein mildes Aroma und eine cremige Konsistenz.

- Fettlos braten: Mit einer Zubereitung in modernen Kochsystemen wie etwa den Töpfen und Pfannen von AMC kann beim Anbraten von Fleisch sogar ganz auf die Zugabe von Fett und Öl verzichtet werden - dennoch hängt nichts in der Pfanne oder im Topf an. Ein spezieller Edelstahldeckel bildet dabei mit der Pfanne einen geschlossenen Kreislauf, in dem die Eigenfeuchtigkeit des Garguts hochsteigt, sich am Deckel abkühlt, zurücktropft und erneut erhitzt wird. Das Fleisch kann zusammen mit anderen Zutaten in seinem eigenen Saft brutzeln und behält seinen Eigengeschmack.

- Fertiggerichte meiden: Fertiggerichte haben meist einen hohen Salz- Fett- und Zuckergehalt. Außerdem werden Zusatzstoffe, Aromen und Geschmacksverstärker hinzugefügt. Besser ist es, Mahlzeiten aus frischen Zutaten selbst herzustellen. Wer sehr häufig Fertigkost verzehrt, dem kann zudem der natürliche Geschmackssinn verloren gehen.

- Gemüse zum Sattessen: In einem Punkt sind sich alle Ernährungswissenschaftler einig - zu einer gesunden Ernährung gehört viel Gemüse. Fast alle Sorten haben eine sehr niedrige Energiedichte, also wenige Kilokalorien pro Gramm Gewicht. Zwei Kilogramm Karotten haben etwa einen so hohen Energiegehalt wie eine Tafel Milchschokolade. Gleichzeitig macht Gemüse durch seinen hohen Wassergehalt satt - und liefert eine Menge an Vitaminen und Mineralstoffen. Vor allem dann, wenn es schonend zubereitet wird, wie etwa mit einem Dampfgardeckel wie dem "EasyQuick". Damit lässt sich Gemüse ohne Zugabe von Wasser im optimalen Temperaturbereich von 97 bis 99 Grad Celsius garen. Informationen zum Kochgeschirr sowie viele Rezeptideen gibt es beispielsweise unter www.amc.info.

- Langsam genießen: Wer sein Essen verschlingt, isst oft über seinen Hunger hinaus. Da sich unser Sättigungsgefühl nach etwa 20 Minuten bemerkbar macht, essen wir automatisch weniger, wenn wir jeden Bissen länger und bewusst kauen.

Vollkornbrot statt Baguette

- Vollkornbrot sättigt besser als Baguette oder Weißbrot.

- Hülsenfrüchte sind die "Superstars" in der vegetarischen Küche - sie punkten mit hochwertigem pflanzlichem Eiweiß. Da Linsen, Erbsen und Bohnen sehr porös sind, binden sie viel Wasser und füllen den Magen.

- Kohlgemüse wie Wirsing, Weiß- oder Rotkohl ist gerade in der kalten Jahreszeit ein guter Vitamin- und Ballaststoff-Lieferant.

- Als Fatburner gelten Gewürze wie Chili oder auch die würzig scharfe Ingwerknolle. Damit lassen sich beispielsweise Curry-Gerichte verfeinern.

- Ausreichend trinken: Mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit sollte man täglich zu sich nehmen - vorzugsweise Wasser, Kräuter- und Früchtetees oder stark verdünnte Saftschorlen.
djd // pressetreff.de
Das könnte Dich auch Interessieren:

Rezepttipp: Hähnchengeschnetzeltes mit Erdbeeren und Spargel

Obst und Fleisch passen nicht zusammen? Falsch - Hier finden Sie einige leckere Rezepte die das Gegenteil beweisen.mehr...

Kochend-Wasserhähne bringen mehr Bequemlichkeit und Sicherheit

Mit Wasserhähnen, die auf Knopfdruck jederzeit Wasser in jeder gewünschten Temperatur spenden, lassen sich im Küchenalltag Zeit und Energie sparen.mehr...

KOMMENTAR ABGEBEN