DEN KÖRPER MIT DURCHDACHTEM TRAININGSPLAN UND KOLLAGEN FIT MACHEN

Mit den ersten warmen Sonnenstrahlen schwingen sich Radler und Mountainbiker in den Sattel, Jogger und Marathon-Fans schlüpfen in die Laufschuhe und auch Tennis, Fußball, Inline-Skaten und Co. stehen wieder hoch im Kurs. Nach der Winterpause sollten Hobbysportler beim Training allerdings planvoll vorgehen und ihren Körper aktiv unterstützen, um beschwerdefrei und leistungsstark durch die Outdoor-Saison zu kommen.

Einige Trainerstunden zum Saisonstart sorgen  dafür, dass sich beim Tennis keine ungünstigen Bewegungsabläufe einschleichen.

©djd/CH Alpha Sport-Forschung/Vadim Guzhva-Fotolia
Einige Trainerstunden zum Saisonstart sorgen dafür, dass sich beim Tennis keine ungünstigen Bewegungsabläufe einschleichen.

Wer längere Zeit pausiert hat, sollte bei den ersten Touren der Saison kürzere Strecken wählen.

©djd/Stefan Schurr-Fotolia

Die Leistung langsam steigern

Die Gesundheitsexperten des Verbraucherportals Ratgeberzentrale.de beispielsweise raten dazu, mit einem moderaten Programm zu starten. Am besten beginnt man mit kürzeren, leichteren Trainingseinheiten, möglichst kombiniert mit Koordinations- sowie Kraftübungen, und steigert sich dann schrittweise. Beim Tennis, Golf und anderen Ballsportartarten ist es zudem sinnvoll, einige Trainingsstunden zu nehmen, damit über die kalte Jahreszeit vergessene Bewegungsabläufe neu geübt werden und sich keine ungünstigen Gewohnheiten einschleichen. Zudem ist es wichtig, auf eine ausgewogene Ernährung mit Obst, Gemüse, Proteinen, Kohlenhydraten und reichlich Flüssigkeitszufuhr zu achten. Zusätzlich kann zur Vorbeugung von Verletzungen und Überlastungsschäden sowie zur Stärkung des Bewegungsapparates eine gezielte Nährstoffversorgung mit Trinkampullen sinnvoll sein. "Bewährt hat sich eine Kombination aus Kollagen-Peptiden, Magnesium und Kieselsäure, wie es sie beispielsweise in der Apotheke als 'CH-Alpha Sport' gibt. Sie gewährleistet eine effiziente Versorgung des Stütz- und Bewegungsapparates", erklärt Dr. med. Werner Lehner, Orthopäde aus München. Die Trinkampullen würden die Funktionsfähigkeit von Gelenken, Muskeln, Sehnen und Bändern unterstützen.

Gezielt regenerieren

Ein entscheidender Faktor ist schließlich auch die Regeneration. Informationen und Tipps dazu gibt es unter www.ch-alpha-sport.de. Zwischen zwei intensiven Sporteinheiten sollten ein, zwei Tage Ruhe oder zumindest Tage nur mit leichter Bewegung eingelegt werden. Dadurch erhält der Organismus die Möglichkeit, winzige Schäden an Muskeln, Bändern, Sehnen, Gelenken und Organen zu reparieren.

Risikofreie Leistungssteigerung

Kollagen-Peptide für den Knorpel, Magnesium für die Muskeln und Kieselsäure zur Stärkung von Bändern, Sehnen und Bindegewebe, dazu Vitamin C, Pantothensäure und Zink: ein effektiver Wirkstoffkomplex zur Leistungssteigerung ist beispielsweise enthalten in den Trinkampullen "CH-Alpha Sport" aus der Apotheke. Sportler können sich damit sicher fühlen, denn sie tragen das Siegel "Produkt der Kölner Liste", auf der sich Produkte befinden, die auf ihre Unbedenklichkeit in puncto Doping getestet wurden.

djd // pressetreff.de
Das könnte Dich auch Interessieren:

Rezepttipps: Eine ausgewogene Ernährung muss nicht teuer sein

Immer wieder heißt es, dass eine ausgewogene und gesunde Ernährung teuer ist. Diese Meinung ist weit verbreitet, lässt sich aber schnell widerlegen.mehr...

Paleo–Ernährung baut Übergewicht ab

Eine Ernährung nach dem Vorbild der Steinzeit klingt zunächst erst einmal abenteuerlich. Doch sie kann Krankheiten vorbeugen und helfen, gesünder zu leben.mehr...

KOMMENTAR ABGEBEN