DEM FIGURFRUST CLEVER EIN SCHNIPPCHEN SCHLAGEN

Im Leben einer Frau stellen die Wechseljahre einen großen Umbruch dar. Der sich verändernde Hormonspiegel kann für Hitzewallungen, trockene Haut, dünnes Haar und Stimmungsschwankungen sorgen. Zudem nehmen Frauen in dieser Zeit bis zu sieben Kilo zu. Viele fühlen sich zunehmend unattraktiv, wollen aber begehrenswert bleiben und weiterhin die körperliche Liebe genießen. Diverse Faktoren begünstigen die Gewichtszunahme. So wird bei der Eireifung etwa Progesteron produziert - bleibt der regelmäßige Eisprung aus, sinkt der Progesteron-Spiegel. Das ist ein Nachteil, denn dieses Hormon hilft beim Fettabbau. Besonders tückisch wirkt sich die Kombination von verringertem Progesteron bei gleichbleibendem oder erhöhtem Östrogenspiegel aus. Dies kann vielfältige Beschwerden auslösen, unter anderem eine Gewichtszunahme, mehr Bauchfett oder Heißhungerattacken.

Gaby hat ihren Ernährungsplan auf Gerichte umgestellt, bei denen Salat oder Gemüse im Mittelpunkt stehen.

©djd/Basica
Gaby hat ihren Ernährungsplan auf Gerichte umgestellt, bei denen Salat oder Gemüse im Mittelpunkt stehen.

Bestens aussehen in den besten Jahren.

©djd/XLS-Medical

Niedriger Grundumsatz sorgt für Zusatzpfunde

Muskeln verbrennen Fett, doch mit zunehmendem Alter schwindet Muskelmasse. Der Grundumsatz sinkt und dadurch steigt das Gewicht. Auch die Produktion eines befruchtungsfähigen Eis, die täglich etwa 300 kcal verbraucht, fällt in den Wechseljahren weg. Zudem gerät oft das Gleichgewicht des Stoffwechsels aus dem Takt. Doch mit einer ausgewogenen Ernährung und einem aktiven Lebensstil kann man Übergewicht entgegenwirken.

Die Hauptursachen für Übergewicht in den Wechseljahren.

©djd/XLS-Medical

Ernährung in den Wechseljahren

Da in der Menopause der Kalorienbedarf sinkt, sollten jetzt vor allem frisches Obst und Gemüse, Vollkornprodukte, magere Fleisch- und Fischsorten sowie fettarme Milchprodukte auf dem Speiseplan stehen. Süßigkeiten und zuckerhaltige Getränke sollte man nur in geringen Mengen genießen. Besonders förderlich in den Wechseljahren sind Nahrungsmittel, die Phytohormone enthalten, etwa Sojaprodukte, Karotten, Papaya oder Kopfsalat.

In der Menopause aktiv werden

Sport und allgemeine Bewegung sind für viele Frauen in den Wechseljahren sehr hilfreich, um abzunehmen und sich wohl zu fühlen. Egal ob mehr Bewegung im Alltag oder regelmäßige Besuche im Fitnessstudio: Wer aktiv ist, verbrennt mehr Kalorien. Und mehr Muskeln sorgen sogar im Ruhezustand für einen erhöhten Grundumsatz. Übrigens: Durch regelmäßige Bewegung lassen sich oftmals die Eierstöcke häufig wieder so weit aktivieren, dass die Hormonspiegel wieder ansteigen. Der Abfall der Hormonproduktion kann also durch Sport verlangsamt werden.
djd // contentquelle.de
Das könnte Dich auch Interessieren:

Getränke als heimliche Kalorienbomben

Bei Gewichtsproblemen sollte man auch auf flüssige Kalorien achten, denn auch Getränke können das Kalorienkonto drastisch erhöhen!mehr...

Mit der appslim-App dein Wunschgewicht erreichen

Kalorienverbrauch erfassen, Training planen, Schritte zählen - und das alles in nur einer App. Gibt's nicht? Doch, mit der neuen Gratis-App von appslim!mehr...

KOMMENTAR ABGEBEN