GESUNDES FLEISCH MIT EXOTISCHEM GESCHMACK

Geflügel liegt bei Feinschmeckern im Trend: In den letzten fünf Jahren ist der Pro-Kopf-Konsum stetig gestiegen. 2018 aß der durchschnittliche Deutsche 14,3 Kilogramm davon. Das geht aus einer Untersuchung der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung hervor.

Das indische Hähnchensteak wird mit Garam Masala gewürzt.

©djd/Borgmeier/Zobel-Fotografie
Das indische Hähnchensteak wird mit Garam Masala gewürzt.

Egal ob Steak oder Bollen: Hähnchenfleisch sollte gut gewürzt werden.

©djd/Borgmeier/Jan Duefelsiek

Gutes Futter ohne Antibiotika

Genießer, die Wert auf gutes und gesundes Hähnchen legen, sollten beim Kauf allerdings darauf achten, dass einige Qualitätskriterien eingehalten werden. So sollten die Tiere bei der Aufzucht beispielsweise möglichst nicht mit Antibiotika in Berührung kommen. Zudem legen viele Verbraucher Wert auf Hähnchen, die nur nicht-genmanipuliertes Futter bekommen. "Unsere Kikok-Hähnchen beispielsweise erhalten ausschließlich Futter aus Futterwerken, die vom Verband Lebensmittel ohne Gentechnik zertifiziert sind. Mit mindestens 50 Prozent Maisanteil erhält das Fleisch später eine appetitliche Farbe", erklärt Werner Borgmeier vom gleichnamigen Frischgeflügel-Spezialzuchtbetrieb. Diesen Ansatz verfolgt das Unternehmen bereits seit 25 Jahren - und damit schon lange, bevor der Trend zum gesunden Hähnchenfleisch in den Köpfen der Nutzer angekommen war. Leckere Rezepte wie Hähnchenmuffins oder Pulled Chicken finden Verbraucher auf www.kikok.de. Ein weiteres Qualitätskriterium ist auch das Tierwohl. Dieses bleibt unter anderem bei kurzen Transportzeiten und tierschonender Schlachtung gewahrt.

Rezepttipp: Kikok-Hähnchen-Steak indisch

Zutaten:

  • 4 Kikok-Hähnchen-Steaks (Schenkel ohne Knochen mit Haut)
  • 8 Scheiben Limetten
  • Garam Masala oder Chili-con-Carne-Mischung
  • etwas Öl

Von jedem Kikok-Hähnchen-Steak die Haut vorsichtig mit einem Messer anheben und jeweils zwei frische Limettenscheiben unterschieben. Mit Garam Masala würzen. Wer es nicht so scharf mag, kann alternativ eine Chili-con-Carne-Würzmischung verwenden. Anschließend Öl in der Pfanne erhitzen und die Hähnchen-Steaks von beiden Seiten etwa 15 Minuten anbraten. Als Beilage schmeckt frisches, knuspriges Baguette. Gemüseliebhaber können auch Zucchini, Zwiebeln und Kirschtomaten würfeln, zusammen in etwas Olivenöl anbraten und als Topping über jedes Steak geben.

In den letzten fünf Jahren ist der Pro-Kopf-Konsum von Geflügelfleisch stetig gestiegen. "Dabei legen viele Verbraucher Wert auf Hähnchen, die nur nicht-genmanipuliertes Futter bekommen", sagt Werner Borgmeier vom gleichnamigen Frischgeflügel-Spezialzuchtbetrieb. Zudem sollten Käufer darauf achten, dass die Tiere genug Platz und Zeit zum gesunden Heranwachsen bekommen. Rezepte für Hähnchenfleisch-Gerichte finden Interessierte auf www.kikok.de. Exotisch schmeckt beispielsweise das Hähnchen-Steak indisch, das durch Limetten und die Gewürzmischung Garam Masala einen frischen Geschmack bekommt.

Garam Masala: So vielseitig wie sein Ursprungsland

Garam Masala ist eine Gewürzmischung aus der traditionellen indischen Küche. Enthalten sind meistens schwarzer Kardamom, Zimt, Gewürznelken, schwarzer Pfeffer und Kreuzkümmel, wobei nahezu jeder gute Koch sein eigenes Rezept dafür verwendet. So findet man in modernen Mischungen auch Fenchel oder grünen Kardamom. Viele indische Rezepte verwenden Garam Masala eher sparsam.
djd // pressetreff.de
Das könnte Dich auch Interessieren:

Im Winter entfaltet die populäre Frucht ihre wärmenden Talente

Äpfel sind auch im Winter ein beliebtes Obst. Dann werden sie z.B. als süße Bratäpfel, im warmen Strudel oder als Apfelglühwein zubereitet.mehr...

Vegetarisch boomt - und schmeckt peppig gewürzt am besten

Immer mehr sog. Teilzeitvegetarier essen bewusst wenig, dafür aber hochwertiges Fleisch. Gesunder Genuss steht im Vordergrund.mehr...

KOMMENTAR ABGEBEN