WINTERGRILLEN – AUCH BEI NIEDRIGEN TEMPERATUREN EIN GENUß

Gerade in der kalten Jahreszeit können knisternde Grillfeuer, duftende Steaks und leckerer Punsch ein besonderes Erlebnis werden. Durch das wärmende Feuer erhitzt man nicht nur die Gemüter, sondern wärmt auch die Füße der Freunde.

Bratapfel ist im Winter ein Klassiker und kann bequem im Backofen oder auf dem Grill zubereitet werden.

Bratapfel ist im Winter ein Klassiker und kann bequem im Backofen oder auf dem Grill zubereitet werden.

Kuschelige Romantik

Wem bei der Vorstellung - von Temperaturen nahe des Gefrierpunktes - ganz kalt wird, sollte jedoch den Aspekt des romantischen Lagerfeuers, dezent scheinende Teelichter und mollig warmen Getränken bedenken. Denn romantische Lichter geben in der dunklen Jahreszeit das gewisse Etwas und laden zum Verweilen ein. Vorsicht bei zu langer oder fransiger Kleidung: Sie kann Feuer fangen!

Grill muss nicht eingemottet werden

Die Sommer-Saison ist längst vorbei und eigentlich ist der Grill schon so gut wie eingemottet, doch mit dem Winter-Grill-Trend lassen sich schöne Momente einfangen. Für wahre BBQ-Fans hat Grillen das ganze Jahr Saison und Lagerfeuer oder Feuerschalen bieten die nötige Wärme - zusätzlich zum Grill. Doch es gibt einiges zu beachten, denn was im Sommer einfach von der Hand ging, kann im Winter zur Herausforderung werden.

Grillkohle oder doch Gasgrill?

Grillen im Sommer ist mit Grillkohle immer ein Genuss, doch im Winter sollte sich überlegt werden ob ein Gasgrill eine gute Alternative sein kann. Anders als im Sommer verlängert, sich das Grillen bei niedrigen Temperaturen und deshalb sollten die Fleischstücke nicht zu groß sein. Um seinen Gästen keine unnötig langen Wartezeiten im Freien zuzumuten, sollte auch auf große Braten verzichtet werden. Stattdessen sind Würstchen, Fisch oder kleine Besonderheiten besser geeignet. Kurz nach dem Grillen gilt: Alles was nicht sofort auf dem Teller landet, sofort in Thermoboxen geben. So schützt man sich vor zu schnell erkaltetem Grillgut und hat gleichzeitig die ersten hungrigen Mäuler gestopft.

Lagerfeuer und Punsch

Um das Wintergrillen so angenehm wie möglich zu gestalten, sollten besondere Vorkehrungen getroffen werden. Mit Lagerfeuern, Heizstrahlern oder Feuerkörben fühlen sich Gäste auch bei niedrigen Temperaturen wohl und können entspannen. Die Getränke sollten gut überlegt angeboten werden, heiße oder wärmende Punsche sehr zu empfehlen, sie halten sich in Thermoskannen besonders lange warm. Dabei sollten auch immer alkoholfreie Varianten auf den Tisch kommen. Um Kinder an den Wärmequellen zu halten, bieten sich Stockbrot oder Stockkuchen an.

Für Wärme sorgen

Wer sich entscheidet draußen zu Essen, sollte seine Gartenmöbel dementsprechend vorbereiten. Warme Decken, Isomatten oder wetterfeste Planen schützen zusätzlich zur winterlichen Kleidung vor Kälte. Noch ein wichtiger Hinweis: Plastikgeschirr eignet sich besser als Keramikteller, denn letzteres speichert kaum Wärme und kann bei niedrigen Temperaturen auf dem Platz festfrieren.

Besonderes Highlight

Wem gewöhnliche Würstchen aus dem Supermarkt zu fade sind, bereitet sich selbst welche zu oder legt seine Steaks in besonders feuriger und selbst gemachter Marinade ein. Diese wärmt nicht nur von innen, sie bietet auch einen besonderen Geschmack. Bratapfel ist im Winter ein Klassiker und kann bequem im Backofen oder auf dem Grill zubereitet werden. Besonders lecker dazu schmeckt selbst gemachte Vanillesoße aus der Thermoskanne. Mit Gewürzen und Nüssen, lässt es sich so schnell und unkompliziert auf die Weihnachtszeit einstimmen.

Bratapfel selbst herstellen

Zutaten:

  • 4 Äpfel
  • 200 Gramm Mandelsplitter und Rosinen
  • 4 Teelöffel Honig
  • 1 Prise Zimt
  • Speisestärke und Vanillezucker
  • 1 Eigelb
  • 500 Milliliter Milch
  • Butter und Rum

Zubereitung:

Die Äpfel werden gewaschen, Deckel abgeschnitten und entkernt. Als nächstes werden Mandelsplitter, Rosinen, Honig und Zimt vermischt und vorsichtig in die ausgehöhlten Äpfel gegeben. Wer es mag gibt noch einen Schuss Rum in die Öffnung der Äpfel, zum Schluss gibt man ein Flöckchen Butter auf die Füllung. Deckel aufsetzen und und alles in Alufolie wickeln, diese wird mehrmals vorsichtig eingestochen und bei milder direkter Hitze 10 bis 15 Minuten gegrillt. Für die Soße rührt man die Speisestärke und das Eigelb in zwei Esslöffeln kalter Milch an, restliche Milch, Zucker und Vanillezucker in einem Topf neben den Äpfeln auf dem Grill zum Kochen bringen. Sobald die gezuckerte Milch kocht, gießt man die angerührte Speisestärke unter Rühren hinein und lässt alles kurz aufkochen. Äpfel nun vom Grill nehmen, Folie entfernen und die Bratäpfel mit der Soße übergießen. Guten Appetit.
jm // appslim.de
Das könnte Dich auch Interessieren:

Beautyfood: Diese Lebensmittel bringen Haut und Figur in Bestform

Für schöne Haut kann man nicht nur äußerlich etwas tun. Auch eine gesunde Lebensweise und die richtige Ernährung spielen eine wichtige Rolle.mehr...

So passt gesunde Ernährung in den Alltag - auch wenn es stressig wird

Das Bewusstsein für gesunde Ernährung steigt, doch an der Umsetzung hapert es. Laut WHO steigt die Zahl der ernährungsbedingten Erkrankungen ständig.mehr...

KOMMENTAR ABGEBEN