VOM SCHMUDDEL-SPORT ZUM FITNESSTREND – POLE-DANCE

Pole-Dance ist der Hit. Angelina Jolie, Britney Spears und Madonna tanzen bereits an der Stange. Nichts ist umstrittener und verruchter als der Stangentanz, mit den Übungen verbessert man nicht nur sein Körpergefühl, richtig angestellt sieht es extrem sexy aus.

Pole-Dance: sexy, sinnlich und schön anzuschauen.

Pole-Dance: sexy, sinnlich und schön anzuschauen.

Alles begann im Zirkus

Erstmals tanzten chinesische Akrobaten im Staatszirkus an der Stange um ihre Kraft zu demonstrieren. Nach vielen Jahren etablierte sich das Tanzen als Sport und erobert bereits viele Städte in Deutschland. In den USA ist Pole-Dance aus den Studios nicht mehr wegzudenken. 2016 werden die Olympischen Spiele eine heiße Revolution erleben, erstmals wird Pole-Dance als Demonstrationssport vorgestellt.

Mehr als nur „Po-Po Wackeln“

Von der Stange hängende Figuren, ausgestreckte Beine und leicht anmutige Drehungen, dass ist Pole-Dance. Aber es ist nicht so leicht wie es aussieht, dahinter steckt harte Arbeit, Schweiß und auch mal blaue Flecke. Wer aber Biss hat und das spezielle Tanzen erlernen will, wird schnell eine Begeisterung für die Figuren entwickeln. Das Fitnessgerät ist hierbei die Stange, mit ihr lässt sich Tanz und Akrobatik vereinen.

Traumbody von der Stange

Bei richtigen Tanzen werden sämtliche Muskeln im Körper beansprucht, besonders aber Schulter-, Bauch- und Rückenmuskulatur. Arme und Beine werden ebenfalls ordentlich trainiert, der Tanz erfordert höchste Konzentration in jeder Sekunde.

Abnehmen beim Abhängen?

Um sich mit seinem gesamten Gewicht an der Stange zu halten, werden viele Körperpartien in Beschlag genommen. Dabei sexy auszusehen ist sehr anstrengend. Deswegen ist der Sport eine sehr beliebte Alternative zu den herkömmlichen Fitnessstudios, um seinen Körper zu stählen und einige Pfunde zu verlieren.

Längst kein Frauensport mehr

Wie bei fast allen Sportarten sind beide Geschlechter vertreten, so auch beim Pole-Dance. Seit 2011 gab es erstmals ein Männerteam für den sportlichen Wettkampf. Sehr anspruchsvolle Übungen wie den „Iron-X“, wobei sich nur mit den Händen an der Stange festgehalten wird und der Körper waagerecht mit geöffneten Beinen zur Erdoberfläche „schwebt“, erfordern enorm viel Kraft. Männer haben mehr Kraft wie Frauen und es erscheint nur logisch, dass sie sich für den Sport begeistern können.

Pole-Dance für alle geeignet

Wer sich fit fühlt und gesund ist, darf sich dem tanzendem Sport hingeben. Doch wer unter Bandscheibenvorfällen leidet sollte die Finger davon lassen. Bevor der Sport angetreten wird sollten sich Gelenkpatienten einen Rat vom behandelnden Arzt einholen.
jm // appslim.de
Das könnte Dich auch Interessieren:

Sport treiben für positive Lebensqualität

Sport wirkt sich nicht nur auf den Körper und das Wohlbefinden aus. Auch die geistigen Fähigkeiten können sich dadurch verbessern.mehr...

Sportliche Überlastungen können die Nervenbahnen reizen

Fußball ist eine beliebte Sportart, birgt aber leider auch viele Verletzungsgefahren, denn es gibt viele ruckartige Stopps, Stürze und Drehbewegungen.mehr...

KOMMENTAR ABGEBEN