GEZIELTE ENTSPANNUNG KANN DIE INFEKTGEFAHR UM EIN DRITTEL REDUZIEREN

Wenn in der nasskalten Jahreszeit rundum alle Welt zu husten und zu schniefen scheint, hofft jeder, von einer Ansteckung verschont zu bleiben. Doch die üblichen Maßnahmen wie gesunde Ernährung, frische Luft oder häufiges Händewaschen reichen zur Prävention allein oft nicht aus. Denn es ist auch wichtig, achtsam mit seinem Körper umzugehen und ihm die nötige Ruhe und gezielte Entspannung zu geben.

Mehr Ruhe und Entspannung im Alltag - das stärkt das Immunsystem und regt die Selbstheilungskräfte an.

©djd/Weleda/contrastwerkstatt/stock.adobe.com
Mehr Ruhe und Entspannung im Alltag - das stärkt das Immunsystem und regt die Selbstheilungskräfte an.

Frei durchatmen und fit durch die Erkältungssaison kommen: Mit Achtsamkeit und natürlichen Arzneimitteln gelingt es leichter.

©djd/Weleda/istockphoto.com/SrdjanPav

Selbstheilungskräfte werden aktiviert

Forscher der Universität Wisconsin haben gezeigt, dass Meditation das Immunsystem stärkt und so hilft, Infektionen der Atemwege vorzubeugen - und im akuten Fall die Selbstheilungskräfte im Körper aktiviert. Meditation kann laut der Studie die Gefahr einer Erkältung um mehr als ein Drittel reduzieren. Das ist deshalb entscheidend, da Erkältungskrankheiten nicht ursächlich behandelt werden können. Nur die Symptome lassen sich mit Schmerzmitteln und Entzündungshemmern lindern. Das kann jedoch sogar kontraproduktiv sein: "Wie eine Studie zeigt, kann durch die Einnahme von Ibuprofen allein oder in einer Erkältungskombination die Krankheitsdauer verlängert werden", so Martin Straube, anthroposophischer Arzt in Hamburg. Denn der Entzündungshemmer kann nicht nur die Symptome unterdrücken, sondern auch das Immunsystem. Sinnvoller ist es laut Martin Straube, die Beschwerden natürlich zu lindern, ohne die Abwehrkräfte zu blockieren, etwa mit Infludoron Streukügelchen von Weleda. Die 6-fach Kombination enthält potenziertes Ferrum phosphoricum (Eisenphosphat), das die Wärmeprozesse im Körper regulieren und die Selbstheilungskräfte anregen kann. Dazu können Eisenhut, Eucalyptus, Zaunrübe, Wasserdost und Sabadilla für bessere Nasenatmung und Schleimlösung, abschwellende Schleimhäute sowie das Abklingen von Kopf- und Gliederschmerzen sorgen. Unter www.weleda.de/erkaeltung gibt es weiter Infos dazu.

Meditationsübung zum Ausprobieren

Wer mehr Entspannung in seinen Alltag integrieren und langfristig Gutes für sein Immunsystem tun möchte, probiert es vielleicht mit dieser Meditationsübung: Im Schneidersitz aufrecht auf ein Kissen setzen, Schultern locker fallen lassen, Augen schließen. Kopf leicht nach vorne geneigt. Die linke Hand ruht in der rechten, Handflächen nach oben gerichtet, die Daumenspitzen berühren sich. Nun 5 bis 10 Minuten pro Tag in dieser Haltung entspannt tief ein- und ausatmen. Kommen Gedanken auf, diese vorbeiziehen lassen und nicht bewerten. So gelingt es zunehmend, sich auf "nichts" zu konzentrieren und loszulassen.

Natürliche Medizin im Trend

Bei leichten gesundheitlichen Beschwerden wie einer Erkältung wünschen sich laut forsa-Umfrage 73 Prozent aller Deutschen rezeptfreie Arzneimittel aus der Apotheke, die die Selbstheilungskräfte stärken. Hier kommen oft Heilpflanzen zum Einsatz. Bewährt hat sich etwa die Infludoron Mischung von Weleda mit potenziertem Weißem Phosphor, Eisenhut, Eucalyptus, Wasserdost, Zaunrübe und Sabadilla. Die Tropfen können - bei den ersten Anzeichen eines Infekts eingenommen - einen Ausbruch der Krankheit oft noch verhindern oder den Verlauf abmildern. Zusätzlich lässt sich durch natürliche Hausmittel wie Erkältungsbäder, Inhalationen oder warme Brustwickel die Wirkung pflanzlicher Mittel gut unterstützen.
djd // pressetreff.de
Das könnte Dich auch Interessieren:

Studien zeigen Zusammenhang zwischen Alzheimer und Arteriosklerose

Neue wissenschaftliche Studien weisen darauf hin, dass es einen Zusammenhang zwischen Alzheimer und Arteriosklerose geben kann.mehr...

Beim Raynaud-Syndrom wird die Blutzufuhr plötzlich unterbrochen

Die Durchblutungsstörung zeigt sich meist durch Verfärbungen, Schmerzen und Taubheitsgefühlen in den Fingern oder auch in den Zehen.mehr...

KOMMENTAR ABGEBEN