WIE DER DARM UNSERE HAUT, UNSERE STIMMUNG UND UNSER WOHLBEFINDEN BEEINFLUSST

"Body Positivity" ist das Gebot der Stunde. Die Bewegung steht dafür, sich selbst so zu lieben und anzunehmen, wie man ist. Überall heißt es: Anders ist das neue Schön! Zu groß, zu klein, zu dick, zu dünn, pickelige Haut, fisselige Haare - egal! Grundsätzlich ist das eine gute Sache. Und trotzdem will der Funke in unseren Köpfen nicht so ganz überspringen. Denn geben wir es zu - jeder zweifelt hin und wieder an sich. Und das ist ebenfalls okay.

Wiederkehrende Verstopfungen können die Lebensqualität stark einschränken.

©djd/Sanofi/Dulcolax/iStockphoto/Tharakorn
Wiederkehrende Verstopfungen können die Lebensqualität stark einschränken.

Bauch gut, alles gut? Der Darm ist an zahlreichen Prozessen im Körper beteiligt.

©djd/Sanofi/Dulcolax/iStockphoto/HconQ

Was unsere Verdauung damit zu tun hat

Schließlich darf man nicht vergessen: Ob wir uns in unserer Haut wohlfühlen, hat zwar mit der inneren Einstellung zu uns selbst zu tun. Aber noch etwas anderes spielt eine entscheidende Rolle: unsere Körpermitte. Tatsächlich steht das Verdauungssystem seit geraumer Zeit verstärkt im Mittelpunkt des Interesses von Wissenschaftlern und Ernährungsberatern. So beherbergt der Darm einen großen Teil unseres Immunsystems und ist damit maßgeblich an Entzündungsprozessen im Körper beteiligt. Dies kann Erkrankungen unserer Haut, wie Akne, Dermatitis oder Psoriasis negativ beeinflussen.

Und der Darm kann auch ganz allgemein mitsteuern, wie wir uns fühlen, und kann damit auch unsere Psyche beeinflussen. Das zeigt sich etwa beim Thema Verstopfungen, das besonders häufig Frauen betrifft - sie berichten insgesamt von einer höheren Unzufriedenheit. Einer aktuellen Befragung nach fühlen sich 93 Prozent der Leidtragenden unwohl in ihrem Körper, 90 Prozent spüren ein Unbehagen in enger Kleidung. Außerdem berichten viele über Einschränkungen bei körperlicher Aktivität, klagen häufiger über Probleme mit Partnern, Familie und Freunden - und sogar das Sexleben wird als weniger lustvoll empfunden. Mehr zum Thema Verstopfung gibt es für Betroffene zum Beispiel unter www.dulcolax.de.

Bei Verstopfung Abhilfe schaffen

Umso mehr muss die Forderung lauten: Freiheit für den Darm! Denn ein entlasteter Verdauungstrakt fördert ganz allgemein ein besseres Lebensgefühl und damit das gesamte Wohlbefinden. Bei Problemen mit Verstopfung kann ein Mittel mit dem Wirkstoff Natriumpicosulfat helfen, zum Beispiel Dulcolax NP Perlen. Zusätzlich sind verschiedene Lebensmittel dafür bekannt, dass sie nicht nur unserem Bauch, sondern auch unserer Haut guttun - an erster Stelle stehen hier probiotische Nahrungsmittel wie Kefir, Joghurt, Miso, Sauerkraut, Apfelessig oder Kimchi.

Gar nicht peinlich

Stockende Verdauung? Gerade bei Frauen scheint hier ein spezieller Aspekt eine erhebliche Rolle zu spielen: Der Gang zur Toilette ist für sie mitunter ein Tabuthema und mit Schamgefühlen verbunden. Vielen von uns ist es unangenehm, über den Stuhlgang zu sprechen oder außerhalb der heimischen vier Wände auf die Toilette zu gehen. Daten haben jedoch gezeigt, dass wiederholtes längeres Aufschieben des Toilettengangs die Transitzeit im Darm negativ beeinflussen und bis hin zu weniger Toilettengängen mit kleineren Stuhlmengen führen kann. Darum der Appell: Kopf ausschalten und rauslassen, was keine Miete zahlt. Auf Toilette zu gehen, gehört zu den natürlichsten Dingen der Welt. Und im Bedarfsfall kann ein Mittel wie Dulcolax NP Perlen gut verträglich unterstützen.
djd // pressetreff.de
Das könnte Dich auch Interessieren:

Kinder vor Verbrennungen durch Riesen-Bärenklau beschützen

Der Riesen-Bärenklau verbreitet sich hierzulande immer mehr, doch kaum einer kennt die Gefahren, die vor allem für Kinder von dieser Pflanze ausgehen.mehr...

Ab den Wechseljahren sollte man mit geeigneter Ernährung vorbeugen

Ab den Wechseljahren steigt bei Frauen das Risiko für einen Herzinfarkt und andere Herzkrankheiten, was oft unterschätzt wird. Vorbeugen statt Heilen!mehr...

KOMMENTAR ABGEBEN